Projekte

Schlittenhundesport
Mehr erfahren

Meine “Laufbahn” mit den Schlittenhunden

Bereits bei Praxiseröffnung 1995 war ich vom “Schlittenhundevirus” befallen. Angesteckt bei den Schlittenhunderennen der Schlittenhundefreunde Buseck e. V. an den wunderschönen Rennen der Steinshütte.
Neben der eigenen sportlichen Zeit, mit Höhepunkten wie der Qualifikation für die Weltmeisterschaft im Tannheimer Tal in der Kategorie Skijöring oder die Qualifikation meiner Frau mit unseren Hunden für die WM 2006 in Thüringen und mehreren Podestplätzen bei Deutschen Meisterschaften, ging es sehr schnell nach “Übersee” zum Erlernen der tierärztlichen Kenntnisse über Sport- und Schlittenhunde.
Diese erlernte ich bei Fortbildungen der ISDVMA in den USA und Kanada.
Vieles davon konnte ich dann an Tierärzte und Hundefreunde in Deutschland und Europa weitergeben.
Von 2000-2007 war ich bei der AGSD (heute VDSV) im Vorstand für den Bereich Tier- und Umweltschutz zuständig.
Das war der Beginn, der etwas “trockeneren” aber ebenso wichtigen Verbandsarbeit.
Ein Meilenstein dabei war, dass wir in vielen Verfahren erwirken konnten, dass in Bundesländern, die Sport als Verfassungsziel haben, Mushern (= Schlittenhundeführer) sowie Kutschfahrern der Zugang zu staatlichen Forstwegen nicht verwehrt werden darf. Das war damals nicht selbstverständlich, da es Bestrebungen einiger Gruppen gab, derartigen Sport aus der Natur zu verbannen.
Heute bin ich im internationalen Verband World Sleddog Association (www.wsa-sleddog.com) als Doping Control Officer tätig.
Auch auf wissenschaftlicher Seite engagiere ich mich in einer Zusammenarbeit im Bereich Sport- und Rehabilitationsmedizin an der tierärztlichen Hochschule Hannover.

Tierschutzlehrerin
Mehr erfahren
Auf Initiative von Purina und in Zusammenarbeit von bpt, VDH und DVG entstand 2011 das Projekt „Liebe fürs Leben – Tierschutzunterricht für Schulkinder“, das mittlerweile sehr erfolgreich bundesweit angeboten wird. Meine Liebe zu Tieren und Kindern ließ dieses Projekt schnell zu einer Herzensangelegenheit werden und so bin ich sehr stolz, seit 2012 dem Team der Tierschutzlehrer anzugehören und interessierte Schulen besuchen zu können.

https://www.purina.de/purina-stellt-sich-vor/liebe-furs-leben

Jetzt stehen Tiere auf dem Stundenplan – Auf zu mehr Fachwissen!

Hund, Katz & Co – im Alter zwischen 6 und 10 Jahren ist der Wunsch nach einem Spielgefährten auf vier Pfoten groß. Ein Haustier bringt Kindern viel Freude, zusammen kann man jede Menge Spaß haben. Als treue Kameraden und beste Freunde sind die Vierbeiner immer für uns da. Gerade bei Jugendlichen kann sich das Zusammenleben mit einem Tier außerdem positiv auf die Entwicklung der Persönlichkeit auswirken – darüber sind sich viele Experten einig. Vierbeiner können Spielgefährten und Lehrer zugleich sein. Sie geben Sicherheit, stärken das Verantwortungsbewusstsein, fördern die Empathie und können aus Kindern sozialkompetentere Menschen machen. Unsere Freunde auf vier Pfoten unterstützen die Entwicklung des Nachwuchses, motivieren zu kindgerechten Spielen in der Natur, tragen zu Ausgeglichenheit und Wohlbefinden bei und geben emotionalen Halt.

Doch mit einem Vierbeiner kommen nicht nur Spaß und Freude ins Haus. Der Mensch übernimmt auch eine Verpflichtung gegenüber seinem Tier. Das Projekt „Liebe fürs Leben“ möchte Kindern Respekt und Verantwortung im Umgang mit Haustieren vermitteln. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler für die Achtung und den Schutz von Tieren zu sensibilisieren. Sie sollen den Umgang mit Haustieren erlernen, indem sie aufgeklärt werden über die Ansprüche, Bedürfnisse und Unterschiede von Haustieren sowie zur Reflektion darüber angeregt werden, ob sie auch langfristig dazu bereit sind, die Verantwortung für ein Haustier zu übernehmen. Damit Zwei- und Vierbeiner gleichermaßen glücklich werden und aus dem Herzenswunsch Haustier eine echte Liebe fürs Leben wird.

Auch für Kinder, die kein eigenes Haustier haben, ist der richtige Umgang mit ihnen ganz wichtig, denn Kinder begegnen Tieren in ihrem alltäglichen Leben immer wieder – auf dem Weg zur Schule, bei der Freundin zu Hause oder den Großeltern. „Liebe fürs Leben“ lehrt Respekt und Achtung gegenüber den tierischen Artgenossen und hilft den Kindern, die Sprache und das Verhalten der Tiere richtig zu verstehen.

Journalistik
Mehr erfahren

Die gute und erfolgreiche tiermedizinische Versorgung unserer Vierbeiner hängt neben der modernen Tiermedizin auch von den Tierbesitzern selbst ab. Viele Tierhalter wollen heutzutage wissen, wie sie ihr Tier optimal versorgen können, wie Gesundheitsprophylaxe funktioniert und mit welchem Krankheitsbild sie es im Krankheitsfall ihres vierbeinigen Freundes zu tun haben. Und so schreibe ich, Dr. Anja Hesse, für den Tierhalter verständliche tiermedizinische Beiträge zu allen Themen rund ums Tier, die dann in Tierzeitschriften, Wartezimmerzeitungen, Tierhalterbroschüren von Pharmafirmen, auf Homepages von Futtermittelherstellern, Pharmaunternehmen oder Tierschutzvereinen Verwendung finden.

Schulungsseminare
Mehr erfahren
Dr. Karsten Hesse ist ein gefragter Referent für Fachvorträge und Seminare vor Kollegen, Tiermedizinischen Fachangestellten, Veterinärstudenten, Vereinen und Tierbesitzern.

Bücher

Mehr erfahren

Unsere Oberärztin Vanessa Vergenz liebt das Wandern, die Berge und ihren verrückten Cocker Spaniel Pablo über alles! Was liegt da näher, als den Wunsch zu haben, mit ihm die Alpen zu überqueren?!

Mittlerweile hat sie dies sogar schon zweimal auf unterschiedlichen Routen gemacht. Ihre Erfahrungen und ihre Erlebnisse – bei jedem Wetter, mal mehr, mal weniger anstrengend – aber immer aufregend und lustig – hat sie dabei in einem sehr unterhaltsamen Buch zusammengefasst:

Alpenüberquerung für Zwei- und Vierbeiner“

Klappentext: Zu Fuß über die Alpen? Zusammen mit dem eigenen Vierbeiner? Dieses Buch stellt zwei Varianten der Alpenüberquerung vor – von Oberstdorf nach Meran und vom Tegernsee nach Sterzing. Zum Lesen und Selbermachen!

Interessiert? Dieses Buch erhalten sie als Taschenbuch für 9,99 bei uns in der Praxis oder über Amazon.

 

Ferienspiele
Mehr erfahren

Schon seit dem Praxisstart 1995 bieten wir regelmäßig Projekte für Kindergarten- und Grundschulkinder an, denn nur wer das nötige Wissen hat, kann sein eigenes Haustier gut und artgerecht versorgen, wird für die Bedürfnisse unserer Vierbeiner sensibilisiert und bekommt ein beschützendes Auge für Tiere überhaupt. Auch der richtige und sichere Umgang mit fremden Hunden ist für die Kleinen so wichtig und will gelernt sein.

Da das Interesse von Kindern auch an der Tierarztpraxis selbst sehr groß ist – was passiert da?, welche Tiere kommen?, wie sieht es im OP oder der Tierstation aus?, wie entsteht ein Röntgenbild?, wie kann man Wurmeier sehen? – beteiligen wir uns seit vielen Jahren auch an den Ferienspielen der Gemeinden Buseck und Staufenberg. So können die Kinder mal einen Tag hinter die Kulissen eines Tierarztes schauen, viel lernen und entdecken, viel staunen und viel „Tierisches“ kennenlernen.